Bericht Abteilung Kanupolo KC Mannheim

Am Samstag, dem 14.07.2018, fand der 2. Heidelberger Kanupolo-Spieltag, an dem auch die

Kanupolomannschaft des KCM teilnahm, bei traumhaftem Sonnenschein am
Hardtsee in Ubstadt-Weiher statt.
Nach halbstündiger Autofahrt
kamen wir an und fanden eine wunderschöne, einladende Kulisse mit verschiedenen Badebereichen, wie z.B. der Partyzone, der Kinderecke mit aufwändigem Klettergerüst, … und auch dem Boot- und Wassersportbereich vor.
Dort wurde das Turnier veranstaltet. Die Heidelberger hatten bereits seit
dem frühen Morgen alle Vorbereitungen getroffen; das Spielfeld, die Essens- und Getränkestation und das Schiedsrichterzelt waren
aufgebaut.
Bereits beim Aufschlagen unseres Lagerplatzes für diesen Tag hatten wir angenehme Kontakte mit den dortigen Badegästen, die neugierig und interessiert verfolgten, was heute an und auf „ihrem“ Badesee
passieren würde. Genau wie sie, waren auch wir gespannt, was der
heutige Tag bringen und wie das Turnier verlaufen würde, das
zwischen 5 antretenden Mannschaften ausgetragen wurde.
Nach kurzer Begrüßung, Begegnung mit altbekannten und neuen „Gegnern“ und Absprachen des Programms mit den Veranstaltern, fand auch gleich unsere erstes Spiel gegen „Polosun“ statt, das der KCM eindeutig für sich entscheiden konnte. Ein guter Auftakt.
Im Anschluß an eine kurze Pause für unsere Mannschaft folgte die Auseinandersetzung mit den „Naturfreunden Karlsruhe“, in denen
wir einen starken Gegner fanden. Diesmal verließ unser Verein, nach
spannenden Spielminuten, vielen Ballwechseln, Pässen und Toren, das
Feld mit einer knappen Niederlage.
Im Nachgang analysierten unsere Kanuten kritisch das Spiel; überlegten, was taktisch zu verbessern wäre und wodurch das Zusammenspiel noch zu optimieren sei.
So gestärkt stellte sich das Team dem 3. Gegner: „Karohemden“.
Die besprochenen Taktiken ließen sich umsetzen, unsere Spieler warfen
sichere Pässe und blieben oft im Ballbesitz, die ein oder andere
Torchance wurde genutzt, Gegentore entsprechend verhindert und so
konnten die KCMler ein weiteres Mal das Spiel für sich entscheiden.
Es folgte noch die letzte Begegnung der Vorrunde mit den „Kroketten“,
in der der KCM, durch die langjährige Spielerfahrung miteinander, harmonisch zusammen agierte und ebenfalls gewann.
Trotz allen Konkurrenzkampfes war die Stimmung untereinander zugewandt und freundschaftlich geprägt. Es wurde mannschaftsübergreifend
geholfen und rücksichtsvoll miteinander umgegangen, in den Pausen sogar Wurfübungen mit gegnerischen Spielern trainiert. Alle Spiele wurden mit größter Fairness und ohne Verletzungen ausgetragen.
Im Handumdrehen neigte sich ein langer, spaßiger, aber auch
anstrengender Spieltag dem Ende zu.
Nach der großen Essenspause wurde erst das Spiel um den 3. und 4. Platz
zwischen den „Kroketten“ und „Karohemden“ ausgetragen,
anschließend trat der KCM gegen die „Naturfreunde Karlsruhe“,
die uns in der Vorrunde um ein Tor besiegt hatten, im Endspiel an.
Unsere Mannschaft war motiviert und das folgende Spiel sowohl spannend, als auch aufregend. Mal lieferte die eine, mal die andere Mannschaft das stärkere Spiel. Bei allen war die Müdigkeit und Erschöpfung nach einem anstrengenden Tag zu spüren. Nach interessanten und bewegenden
20 Minuten war es entschieden:
Der KCM war Erster geworden und konnte am Ende des Tages mit der größten Siegermelone (die Preise staffelten sich von der kleinen Orange für den 5. Platz, bis zur riesigen Melone für den 1.) nach Hause fahren.
Das langjährige, vertraute Zusammenspiel unserer Mannschaft und die nötige Portion Glück im rechten Moment sorgten für die
Qualifizierung zum Endspiel und führten schlußendlich auch zum
Sieg.
Insgesamt war es ein sehr unterhaltsamer und vereinsübergreifend kameradschaftlicher Tag in Ubstadt-Weiher.
Berichterstattung:
Ina Michel
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen