Bericht zur Radtour in die Vorderpfalz

Am Sonntag, den 16.10.2016 trafen sich 23 große und kleine KCM-ler zur Radtour in die Vorderpfalz. Los ging es um 10:30 Uhr in Mutterstadt am Palatinum. Dort am Parkplatz fanden sich alle ein, die mit Fahrrad, Auto oder S-Bahn angereist waren. Das Wetter war zu diesem Zeitpunkt noch neblig-trüb, aber das sollte sich ändern. Die Witterung war in den Tagen zuvor trocken geblieben, sodass die Radler trockene Wege ohne Schlamm erwarteten. Handschuhe und Mütze waren aber auf den ersten Kilometern wichtige Utensilien, denn der Fahrtwind war sehr kühl. Besser hatten es da schon Jiri und Jan, die die Papas vor ihre Wägen gespannt hatten und selbst windgeschütz und warm die Fahrt genossen. Zuerst ging es quer durch Mutterstadt und dann aufs Feld Richtung Fußgönheim. Jäh wurde die Gruppe durch eine unerwartete Baustelle in Fußgönheim gestoppt. Ein Umweg um den halben Ort war die Folge. Als dieser bewältigt war, hatte Lia auch noch einen Platten. Hier half aber ein Reparaturspray weiter. Mit etwas Verspätung kamen die Radler beim Weingut Müller in Friedelsheim an. Dort konnte ausgiebig der Federweiße probiert werden. Im Angebot waren aber auch Traubensaft, Zwiebelkuchen und natürlich alter Wein. Interessant bei Müllers waren vor allem der eigene Vollernter und Teile der Kellereitechnik, die zur Besichtigung zur Verfügung standen. Es gibt nicht mehr viele kleine Winzerbetriebe, die noch alles selbst machen, insoweit kann man Müllers nur unterstützen und das taten die KCM-ler rege. Der Durst wurde gestillt, Zwiebelkuchen probiert und einige Kanister mit „Neuem“ und Traubensaft gefüllt. Natürlich kam auch fast aufs Stichwort die lang ersehnte Sonne heraus und der Wein schmeckte dadurch nocheinmal so gut. Dann ging es weiter zur Mittagsrast in die Weinstube Haardtblick. Hier gab es alles was das Herz begehrte von Pfälzer Spezialitäten bis hin zu Schnitzel mit Pommes für die kleinen Radler. Dort stieß auch Jans Mutti zur Gruppe. Am Nachmittag ging es zurück. Der Weg führte zuerst durch dichte Weinberge, dann über Gönnheim und die folgenden Felder nach Mutterstadt. Unterwegs gab es natürlich Kartoffeln Karotten und div. Speisekürbisse zu sehen. Wer wollte, konnte beim Hundeverein auch noch einen Abschlussschoppen trinken und an Stefans Pizza naschen. Die Restlichen machten sich bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen auf den Heimweg.

MW

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen